Suchen     Drucken     Weiter empfehlen     Icon RSS-Feed Europa.ch  Facebook Icon  
français
zur Startseite zur Startseite
  Ihr Standort:   Startseite
DROHENDE ISOLATION DER SCHWEIZ - KURZ VOR DEN WAHLEN

Bern, 9. Mai 2015 - Während ihrer Generalversammlung konnte die Neue Europäische Bewegung Schweiz ihre Projekte für die eidgenössischen Wahlen diesen Herbst präsentieren. Das Ziel ist klar: im Hinblick auf diese - für das Schicksal der Schweiz - entscheidenden Legislatur wollen wir für die Personenfreizügigkeit kämpfen und die europäische Integration verteidigen. Professor Hans-Ulrich Jost zeigte bei der anschliessenden Konferenz zum zweihundertjährigen Jubiläum des Wiener Kongresses die Verbindung zwischen diesem Ereignis und der aktuellen Zeitperiode auf. Weiter wurde die Westschweizer Kolumnistin und Schriftstellerin Joëlle Kuntz mit dem Europapreis 2015 ausgezeichnet, der Persönlichkeiten honoriert, die den europäischen Gedanken in der Schweiz fördern.

 


 


Europäische Roadmap

 

Flyer der Nebs bestellen

 

Pressemitteilung

 

Broschüre 1815-2015

 


Vernehmlassungsantwort der Nebs

 

Die Nebs nimmt in ihrer Vernehmlassungsantwort Stellung zum Entwurf des Bundesrats zur Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative. Kontingente und Inländervorrang bleiben schädlich. Sie sind mit der Personenfreizügigkeit mit der EU - einem gegenseitigen Freiheitsrecht und gleichzeitig dem Grundpfeiler der europäischen Integration - nicht vereinbar. Die Nebs verlangt vom Bundesrat, dass er diese Unvereinbarkeit akzeptiert, kommuniziert und nach langfristigen Lösungen sucht. Die Personenfreizügigkeit muss verteidigt werden. Weiter ist die Nebs der Meinung, dass die Erweiterung der Personenfreizügigkeit auf Kroatien möglichst schnell unterzeichnet werden sollte, um dieses Grundprinzip zu stärken und den Druck von Seiten der EU etwas zu verringern.

 

Vernehmlassungsantwort

 


 

Reise in die baltischen Staaten

 

Letzten Oktober bereiste ich die baltischen Staaten. Vor dem Präsidentenpalast in Tallin und Vilnius wehten drei Fahnen: neben der nationalen Flagge, diejenige der EU und der NATO. Vor diesem Anblick stellte ich mir die Frage, ob die EU wirklich eine intellektuelle Fehlkonstruktion sei. In welcher Lage würden sich die baltischen Staaten heute befinden, wenn sie nicht in einem europäischen und atlantischen Verbund verankert wären? Was wäre für sie die Alternative zur EU und Nato? In den baltischen Staaten habe ich mich, nur schon wegen der sehr europäischen Architektur, sofort zuhause gefühlt. Zum Zugehörigkeitsgefühl zu Europa trägt sicher auch bei, dass wir uns im Schengenraum befinden, und somit ohne Grenzkontrolle von der Schweiz nach Tallin fahren können. Heute ist der Euro die Währung im Baltikum, ein wichtiger zusätzlicher Integrationsfaktor. Dass Lettland zum Jahreswechsel erstmals die EU-Ratspräsidentschaft übernommen hat, trägt in der heutigen geopolitischen Lage ebenfalls zur Sicherheit der baltischen Staaten bei. Bildet das Baltikum nicht ein Beispiel, dass die EU nach wie vor für ganz Europa ein Friedensprojekt ist?

 

André von Graffenried, Mitglied der Nebs und der politischen Kommission.


 

Jede Woche erzählt uns ein Nebs-Mitglied, warum er/sie sich für eine europäische Schweiz engagieren möchte. Erzählen auch Sie Ihre Geschichte und schicken Sie diese mit Foto an . Herzlichen Dank!

 

Weitere Informationen

     
Aktuell
Pressemitteilung

Bern, 9. Mai 2015 - Während ihrer Generalversammlung konnte die Neue Europäische Bewegung Schweiz ihre Projekte für die eidgenössischen Wahlen diesen Herbst präsentieren. Das Ziel ist klar: im Hinblick auf diese - für das Schicksal der Schweiz - entscheidenden Legislatur wollen wir für die Personenfreizügigkeit kämpfen und die europäische Integration verteidigen.

Jahresbericht 2014
Der Jahresbericht 2014 der Nebs ist da! Hier erfahren Sie was wir gemacht haben.
Europapreis 2015
Die Westschweizer Kolumnistin und Schriftstellerin Joëlle Kuntz mit dem Europapreis 2015 ausgezeichnet.

NEBS-Mitglied werden
NEBS-Newsletter
NEBS kontaktieren
Design, Konzept und Programmierung der Webseite durch Blowfish AG