Suchen     Drucken     Weiter empfehlen     Icon RSS-Feed Europa.ch  Facebook Icon  
français
zur Startseite zur Startseite
  Ihr Standort:   Startseite
Klares Zeichen gegen die Abschottung

Die Neue Europäische Bewegung Schweiz (Nebs) ist erleichtert über die deutliche Ablehnung der populistischen und fremdenfeindlichen Ecopop-Initiative am 30. November. Trotzdem bleibt die Lage heikel und unser Verhältnis zur Europäischen Union in der Schwebe. Es braucht eine weitere europapolitische Abstimmung, die dieses Verhältnis klärt.

 

 

 


Pressemitteilung

 

Flyer der Nebs bestellen

 

 ..........................................................................................................................................................................

 

Treffen mit Martin Schulz in BRÜSSEL

 

Die Nebs war am 11. November mit einer kleinen Delegation in Brüssel. Martin Naef, Co-Präsident, sowie Caroline Iberg und Lukas Schürch vom Generalsekretariat haben sich mit Martin Schulz, dem Präsidenten des europäischen Parlaments getroffen.

 

Parlamentspräsident Schulz sieht die Herausforderung momentan insbesondere darin, dass weitere Vereinheitlichungen (z.B. in Steuerfragen) dringend nötig wären, viele Mitgliedstaaten jedoch die Entwicklung bremsen. Er fordert mehr Mut und Transparenz, um den blockierenden gegenüber zu treten. Nachdem wir schon beim Gespräch eine halbe Stunde überzogen hatten, standen wir noch eine Weile mit Schulz und seinen Beratern in den Gängen des Parlaments. Wir hätten noch tagelang diskutieren können. Das Wohlwollen, mit dem wir empfangen wurden, hat uns sehr beeindruckt.

 

Das Treffen im neuen "europa.ch" lesen

 ..........................................................................................................................................................................

 

Todesanzeige

 

In tiefer Trauer haben wir davon Kenntnis genommen, dass Hugo Camenzind, Chemiker und engagiertes Mitglied der Nebs, am vergangenen 3. Dezember in Bern verstorben ist.

 

Hugo Camenzind, geboren im Jahr 1951 in Bern, hat Chemie studiert und war mehr als 30 Jahren in der chemischen Materialforschung tätig.

 

Hugo Camenzind verlässt uns mit 63 Jahren. Mit ihm verliert die Nebs einen Vordenker und Verfechter der Europäischen Idee. Unsere Gedanken sind mit den Angehörigen.




     
Aktuell
Das neue «europa.ch» ist da!
Der Höhepunkt ist das Treffen von Martin Schulz und Martin Naef in Brüssel.
Cafe d'Europe in Bern

Zusammenfassung zum Referat von Astrid Epiney, Professorin für Europa- und Völkerrecht, am 17. November in Bern.

Schweizer Recht vor Völkerrecht?

Analyse von Felix Brun, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Nebs, zum Bericht des Bundesrates, in welchem der Bedeutung der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK) auf das schweizerische Rechtssystem nachgegangen wird. (18.12.14)

NEBS-Mitglied werden
NEBS-Newsletter
NEBS kontaktieren
Design, Konzept und Programmierung der Webseite durch Blowfish AG