Dossiers > 12.07.2016: Europa-Bewegung tritt aus Kampagne für Toleranz aus

Details:

  • 31st October 2016 - 13:22 GMT
Die Nebs in den Medien

12.07.2016: Europa-Bewegung tritt aus Kampagne für Toleranz aus

Basellandschaftliche Zeitung, 12. Juli 2016

«Diese Kampagne ist nicht mehr glaubwürdig», sagt Matthias Bertschinger. Er ist Präsident der Neuen Europäischen Bewegung Schweiz (Nebs) in Basel und seine Aussage bezieht sich auf «Basel zeigt Haltung». Unter diesem Slogan vereinte der Kanton verschiedene Organisationen in Basel-Stadt zu einem Ziel: der Kampf gegen Fremdenfeindlichkeit. «Ziel der Kampagne ist es, die sich zuspitzende Intoleranz gegenüber einzelner Bevölkerungsgruppen und Religionsgemeinschaften offen zu legen und dagegen ein klares Zeichen zu setzen», hiess es 2014 in einer Mitteilung des Präsidialdepartements.

Bertschinger will dabei nicht mehr mitmachen. Die Gründe für den Austritt der Nebs formuliert er so: «Drei von sieben Regierungsräten spannen in diesem Jahr mit der SVP zusammen. Damit lösen sie ihr Versprechen im Kampf gegen Intoleranz nicht ein.» Bertschinger meint damit die Regierungsräte Christoph Eymann (LDP), Baschi Dürr (FDP) und Lukas Engelberger (CVP).

Mit dem Austritt der Nebs aus der Kampagne legt sich Bertschinger gleich mit zwei Kollegen an. Zum einen mit Guy Morin, aus dessen Departement die Kampagne stammt. Zum anderen aber auch mit Engelberger – dieser präsidierte die Nebs zwei Amtszeiten vor Bertschinger und ist immer noch Mitglied des Vereins. Auf mögliche vereinsinterne Differenzen angesprochen meint Bertschinger: «Aus Angst vor Spannungen redet heutzutage niemand mehr Tacheles, dabei sind Spannungen nicht schlecht.» Mit der Aktion wolle die Nebs den Grundgedanken der Kampagne zudem wirklich leben und «ein Zeichen setzen.» (bro)

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen