Über uns

Geschichte

1934-1998: Europabewegungen in der Schweiz vor der Nebs 

Am 24. Juni 1934 entstand im Kino Capitol in Basel die Europa-Union, die Schweizer Bewegung für eine Föderation Europas, die Organisation hinter der heutigen Neuen Europäischen Bewegung Schweiz (Nebs). Die Gründer planten, die „Vereinigten Staaten von Europa“ zu gründen. Sie plädierten für eine europäische Föderation auf der Grundlage demokratischer Prinzipien, die sich gegen die Gefahr des Nationalsozialismus zur Wehr setzen sollte.

Nach der Ablehnung des EWR wurde die Organisation Geboren am 7. Dezember 1992 gegründet. Sie wird die Initiative „Für unsere Zukunft im Herzen Europas“ starten, die 1997 zugunsten der Initiative „Ja zu Europa!“ zurückgezogen wird, die 1996 lanciert wurde und die Aufnahme von Verhandlungen über den EU-Beitritt der Schweiz fordert. Die Initiative wird in der Volksabstimmung im Jahr 2001 abgelehnt.

1998 bis heute: eine Verpflichtung zur Mitgliedschaft

Die Neue Europäische Bewegung Schweiz (Nebs) entstand 1998 aus dem Zusammenschluss mehrerer pro-europäischer Organisationen: Geboren am 7. Dezember 1992, der Europäischen Bewegung Schweiz, der Aktion Europa-Dialog und den Jungen Europäischen Föderalisten. Es ist auch das Jahr, in dem die yes (young european swiss) gegründet wird.

Mit verschiedenen Kampagnen und Aktionen setzt sich die Nebs unermüdlich für den raschen Beitritt der Schweiz zur Europäischen Union ein. Dies war insbesondere bei den Abstimmungskampagnen über die Bilateralen I und II oder gegen Initiativen der SVP, die die bilateralen Abkommen bedrohen, der Fall.

Die Nebs hat unter anderem folgende Aktionen geführt oder führt sie immer noch durch: die Benennung von Kandidaten bei den Bundeswahlen seit 2003, die Verleihung des „Europa-Preises“ oder die Organisation einer jährlichen Europa-Tour (Reihe von Konferenzen zu europäischen Themen im ganzen Land).

Als Schweizer Sektion der European Movement International (EMI) und der Union Europäischer Föderalisten (UEF) nahm die Nebs am „Marsch für Europa“ am 25. März 2017 in Rom anlässlich des 70-jährigen Jahrestags der Römischen Verträge teil. Die Nebs nimmt zudem regelmässig an Veranstaltungen beider Organisationen teil.

Die Nebs setzt sich unermüdlich für eine offene Schweiz ein und erinnert uns an die Bedeutung europäischer Werte wie Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Freiheit. Die Organisation ist die Schweizer Sektion der Europäischen Bewegung International (EBI) und der Union Europäischer Föderalisten (UEF).

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen